Der TRainer
Bewegung und Entspannung für den Alltag

PROFIL
Ausdauer = Im Leben gewinnen nicht die Schnellen, sondern die Ausdauernden!


Hallo liebe Sportfreunde,

mein Name ist Rainer Langenheim, geboren am 26.09.1965 in Berlin.

Ich bin im schönen Norden von Berlin - Lübars (Reinickendorf) aufgewachsen und habe dort meine Kindheit sehr naturverbunden (u.a. Lübarser Fließtal) verbracht. Meinen Lieblingssport - das Fußball spielen - konnte ich viele Jahre beim 1.FC Lübars genießen, ab Mitte der 90er Jahre habe ich mich dann dem Laufen zugewandt.
Außerdem bin ich leidenschaftlicher Radiohörer (Radio Eins) und liebe Soulmusik. Ende 1999 habe ich mich dann entschlossen mein Hobby zum Beruf zu machen. Nachfolgend will ich Sie deshalb kurz über meinen Werdegang und mein Anliegen informieren.

Qualifikation:
Die Grundlage für meine Tätigkeit ist die Ausbildung zum „Gesundheitstrainer für Bewegung und Entspannung“ im Jahr 2000 durch professionelle Trainer
bei der UGB-Akademie (Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung –
www.ugb.de) in Gießen.
Hinzu kommen meine langjährigen, eigenen Erfahrungen als Sportler (Fußball, Laufen, Fahrrad und Skilanglauf), die ich in das Training einfließen lasse.

UGB Zertifikat
Gesundheitstrainer für Bewegung und Entspannung
UGB-Zertifikat.pdf (329.89KB)
UGB Zertifikat
Gesundheitstrainer für Bewegung und Entspannung
UGB-Zertifikat.pdf (329.89KB)

Aktuelle Fortbildung:      
Regelmäßige Fortbildungen dienen u. a. der weiteren Anerkennung des Zertifikates.
Darüber hinaus sollen Sie zur Qualitätssicherung beitragen und  den Teilnehmern der Programme einen aktuellen Stand wieder geben.
Aktuelle Studien sollen die Inhalte wissenschaftlich abrunden.
“Fortbildung Übungsleiter Sport in Herzgruppen” - Thema Herzinsuffizienz - im März 2019
 beim Landesverband Brandenburg e.V. – www.lvbpr.de -

Leitbild:
Gesundheitsförderung (Health Promotion)
wurde spätestens 1986 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der 1. internationalen Konferenz im kanadischen Ottawa als Begriff bekannt. In der dort verabschiedeten Ottawa-Charta wird dieses programmatische Wort erstmals umfassend beschrieben.
Die Ottawa-Charta verwies u. a. auf die Bedeutung von Bildung für die Entwicklung von Gesundheit hin. In weiteren Nachfolgekonferenzen wurden neue Prioritäten
für die Gesundheitsförderung im 21. Jahrhundert gesetzt und einzelne Handlungsbereiche der Ottawa-Charta spezifiziert.
Das Konzept enthält die wichtigsten Aktionsstrategien und Handlungsfelder der Gesundheitsförderung.
Dabei wird zwischen drei grundlegenden Handlungsstrategien und fünf zentralen Handlungsbereichen unterschieden.

Wir müssen in der Zukunft in unsere Gesunderhaltung investieren!

 
 
 
E-Mail
Anruf